Sicherheit

Gefahr: Motorradfahren und Insekten

sicherheit_insektenBeinahe jeder Motorradfahrer kennt es: Kurz die Handschuhe weggelegt um den Helm aufzusetzen, Handschuhe wieder angezogen – und schon ist es passiert! Ein brennender Schmerz am Finger. Häufig verirrt sich eine Biene in den Handschuh und sticht beim Starten zu. Reagierst du allergisch auf Bienenstiche, kann die Motorradtour ein vorzeitiges, unangenehmes Ende finden. Darum pass immer gut auf deine abgelegte Jacke, Helm und Handschuhe auf, damit sich kein unangemeldeter Beifahrer darin versteckt!

Siehst du auf deiner Motorradtour Bienenstöcke am Straßenrand, schließe am besten dein Visier und die Jacke. Denn wenn du auf deiner Fahrt ihr Gebiet beanspruchst, können Bienen recht unangenehm werden.

Der Frühling naht, höchste Zeit das Motorrad auszuwintern!

Wenn der Schnee endgültig schmilzt und die Sonne scheint, stürzen sich viele Motorradfahrer voll Freude auf ihr Bike. Dabei ignorieren sie gerne, dass im Winter die ganze körperliche Kondition verloren ging – und das kann gefährlich werden.

Wenn dein Motto im Winter auch “Sport ist Mord” lautet und dir jetzt die Kraft fehlt, solltest du anfangs auf lange Motorradtouren verzichten. Baue zuerst wieder Kraft und Kondition auf. Überwinde deinen inneren Schweinehund und besuche ein Fitnessstudio oder trainiere zu Hause. Die Hauptsache ist, deine Muskeln – die über den Winter versauert sind – kommen wieder zurück. Das betrifft vor allem auch die Hals- und Nackenmuskulatur. Denn diese soll plötzlich dem Gewicht deines Helms entgegenwirken, das in Kurven sowie beim Anfahren und Bremsen der Flieh- und Trägheitskraft unterliegt. Schließlich soll der erste Schulterblick der Frühjahrssaison nicht mit einem verrissenen Genick enden!

Niemals ohne Schloss am Motorrad

Jedes Jahr verschwinden in Österreich unzählige Motorräder! Doch das muss nicht sein, denn die Bikes können mit einfachen Mitteln geschützt werden.

Alarmanlagen und Zusatzschlösser

Viele Motorradfahrer befürchten, dass Diebe das Bike mit einem LKW abtransportieren und danach die Sicherung in Ruhe knacken. Doch Kriminalisten beruhigen: Kaum ein Motorrad wird auf diese Weise mit einem Lastkraftwagen abtransportiert. Somit macht eine Alarmanlage durchaus Sinn, du kannst dein Motorrad somit durchaus wirksam vor Dieben schützen.

Bremsscheibenschloss

Diese Art von Sicherheitsschloss wird an die Bremsscheibe montiert. Dabei bietet der Mini Disc-Lock kaum Angriffspunkte und ist gegen Seitenschneider und Sägen immun. Der Vorteil ist, ein Bremsscheibenschloss ist klein und handlich. Somit kannst du es bequem am Gürtel befestigen oder in deiner Tasche verstauen. Allerdings kannst du dein Motorrad damit nirgends anketten.

Panzerschloss

Ein Panzerschloss besteht aus Ketten und Kugel-Gliedern, die sich bei jedem Versuch, das Schloss mit der Säge zu öffnen, aufrollen. Dabei verläuft das Stahlseil innen. Damit kannst du dein Motorrad an einem Ständer anketten oder auch mehrere Motorräder miteinander verbinden. Der Nachteil ist, ein Panzerschloss ist sehr sperrig und dadurch schwierig zu transportieren.

Bügelschloss

Billige Bügelschlösser sind mit einem einfachen Bolzenschneider rasch geknackt. Darum achte darauf, dass dein Bügelschloss aus einem hochwertigem Material gefertigt ist. Bügelschlösser sind noch schwieriger als Panzerschlösser zu verstauen, da sie noch unbeweglicher sind.

Lenkgriffschloss

Ein Lenkgriffschloss fixiert das Gas mit dem vorderen Bremsgriff. Allerdings lassen sich billige Lenkgriffschlösser sehr leicht knacken. Hochwertige Schlösser sind zwar etwas teurer in der Anschaffung, aber dafür durchaus empfehlenswert.

motorrad