Die Inhalte dieser Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Veröffentlichung in einem anderen Medium (auch auszugsweise) bedarf der schriftlichen Zustimmung der Seitenbetreiber.

Tjaky & Rudi
 
office@bikerwelt.at      
 
  NEWS
News-Archiv
 
  Niederösterreich
Niederösterr. - Burgenld.
Niederösterr. - Steiermark
Salzburg
Salzburg - Kärnten
Salzburg - Oberösterreich
Salzburg - Tirol
Salzburg - Steiermark
Oberösterr. - Steiermark
Kärnten
Wien

Griechenland 2007
Griechenland 2006
Griechenland 2005
Griechenland 2004
Griechenland 2003
Griechenland 2002
Griechenland 2001
Griechenland 1999
Bikerclubs Griechenland
 
  Bikerszene in Österreich
Clubs, Vereine, ...
Dachorganisationen
Events-Berichte
Biker-Benefiz Nachlese
Fahren im Konvoi
Motorradkalender

Bikerwelt-Aufnäher
 
  Sicherheitstipps
Schutzkleidung
Anhalte-/Überholweg
Neueinsteiger-Eckerl
Gefahren
Verkehrszeichen
Bastelstunde
Buchtipps
Bikerfreundliche Betriebe
Puzzles
Fotoimpressionen
Bikerwitze
Comix
An den Pranger
Tattoo
Forum
Grusskarten
Gästebuch
 
  Pioniere der Schotterstraße
Das Tagebuch
Italien 1956
 
  Touren-Links
Priv. Biker-Sites
Firmen
Organisationen
Motorrad-Recht
Wetter
Zeitschriften online
Linktausch
 
  Verkehr
Tourismus
 
  Wir
Unsere Motorräder
Geschichte der Bikerwelt
Pressespiegel
e-mail
Impressum
   
  seit 17.4.2000




EVENTS - BERICHTE

Bikerparty, Naturlehrpfad und Wassermuseum

"Stell ich den Grill raus,
fängt es zu regnen an.
Lasse ich den Grill drinnen,
scheint die Sonne.
Ich laß den Grill drinnen!"
sagte der Wirt vom Gasthof Kaiserbrunnen.

Am 8. Juli 2000 fahren wir in Richtung Höllental einer sich heftig entladenden Gewitterwolke entgegen und übelegen - wie wohl viele andere Biker auch - ob wir überhaupt weiterfahren sollen. Die Entscheidung weiterzufahren erweist sich als richtig, denn im Höllental scheint die Sonne.

Gasthof KaiserbrunnenEinige Biker haben sich trotz Schlechtwetterfront auf dem Parkplatz vom Kaiserbrunnen-Gasthof eingefunden. Die Veranstaltung findet in reduzierter Art in der Gaststube statt, was jedoch keinem etwas ausmacht. Das Essen ist vorzüglich. Die Stimmung ist gut.

BikesDie Sonne behält die Oberhand gegen die vereinzelt auftauchenden Regenwolken. Wir entschließen uns zu einem Spaziergang (*igitigit*) und erkunden die Umgebung.

Naturlehrpfad Kaiserbrunn

LehrpfadEntlang dem Bachufer beginnt der Naturlehrpfad, Gehzeit ca. eine Stunde. Entlang des Weges durch eine herrliche Landschaft finden sich Tafeln, auf denen die Tier- und Pflanzenwelt des Höllentals erklärt wird.

Wenn man mit offenen Augen durch die Gegend stapft, trifft man auf fingernagelgroße Frösche und sich schell entfernende Mäuse. Lacht nicht, aber für uns Großstadtmenschen ist so etwas eine kleine Sensation.



Wasserleitungsmuseum Kaiserbrunn

KaiserquelleGleich neben dem Kaiserbrunnenwirt und der Kaiserquelle (siehe Foto links) befindet sich das Wassermuseum. Das über 100 Jahre alte Haus des ersten "Wasseraufsehers" wurde als Museumsgebäude selbst zum Ausstellungsstück.

WassermuseumPläne, Bilder und Objekte lassen im historischen Gebäude die Entstehungsgeschichte der Wiener Wasserversorgung lebendig werden.

Zum 125jährigen Bestehen der 1. Wiener Hochquellenleitung wurde ein neues Ausstellungsgebäude errichtet und 1998 eröffnet. Im Freien befinden sich die größeren Ausstellungsstücke: die Radpumpe, wo quellfrisches Wasser gekostet werden kann; Hydranten, Stücke von Rohrleitungen und Schleusen.

Gasthof KaiserbrunnenNach einem so lehrreichen Ausflug (mit kleinen Fröschen!) kehren wir in den Gasthof zurück, und nehmen eine nette Jause zu uns. Immer wieder kommen vereinzelt Biker oder Bikergrüppchen herein. Leider verschlechtert sich das Wetter zusehends. Wir brechen auf, flüchten vor der uns verfolgenden Regenwand und fahren wieder einmal der Sonne entgegen.


Zurück zur Tour 11

Zurück zur Veranstaltungsübersicht



© Copyright by Tatjana Suchovsky & Rudi Benesch
Die Inhalte dieser Website haben wir nach bestem Wissen zusammengestellt, können jedoch keine Garantie für Vollständigkeit oder Richtigkeit übernehmen. Wenn du einen Fehler oder missverständliche Passagen entdeckst, bitten wir um eine Mitteilung per E-Mail.